Skip to main content

Welche Matratze für Baby?

Der Markt für Babymatratzen ist heute riesig und viele Eltern sind unsicher welche Matratze für Baby die beste Wahl ist.

Die Hersteller spielen gerne mit den Ängsten unerfahrener Eltern vor späteren Haltungsschäden durch schlechte Schlafpositionen und dem gefürchteten plötzlichen Kindstod.

Mit diesem Ratgeber geben wir dir handfeste Tipps mit, um eine gute Babymatratze zu finden.


Wichtig!

Welche Matratzen für Baby gibt es?

Allgemein lassen sich heute Babymatratzen aus folgenden Materialien unterscheiden:

  • Welche Matratze für Baby?Kaltschaum
  • Federkern
  • Gelschaum
  • Latex
  • Kokos

Ein sehr wichtiges Kriterium bei der Überlegung, welche Matratze für Baby in Frage kommt, ist die Härte der Matratze: Babys müssen generell hart liegen, da ihre Knochen noch sehr weich sind. Liegen sie auf einer weichen nachgiebigen Matratze, können sich die Knochen bei ständiger falscher Lage tatsächlich verformen.

Von Latexmatratzen mit einem weichen Latexkern raten wir daher generell ab. Gelschaummatratzen sind in Ordnung, solange sie einen festen Kaltschaumkern haben. Dieser ist dann von weichem Gel umgeben und sorgt dafür, dass sich die Matratze der Körperform anpassen kann.

Gut zu wissen:

Am weitesten verbreitet sind Kaltschaummatratzen mit Kaltschaumkern und weicherer Umhüllung. Auch die klassischen Federkernmatratzen mit Metallfedern sind nach wie vor erhältlich. Für Babys kommen diese jedoch nur in Frage, wenn die Metallfedern absolut nicht zu spüren sind.

Manche Eltern setzen auch auf Naturfasern wie Kokosfasern. Uns hat sich der Vorteil nicht erschlossen, da auch „künstliche“ Babymatratzen heute schadstofffrei sind, doch wir haben sie auch in unserem Vergleich berücksichtigt.


Gut beraten:

Welche Matratze für Baby soll ich nun wählen?

Wir würden dir generell Kaltschaummatratzen empfehlen. Gute Modelle wie die OrthoMatra JuniorDuo von Betten-ABC sind schon für etwa 70 Euro erhältlich (Stand Frühling 2017) und bieten alles, was dein Baby benötigt. Dazu gehören z.B. eine verstärkte Trittkante, eine Höhe von über 10 Zentimetern und einen abnehmbaren hautfreundlichen Bezug.

Möchtest du sparen, wähle eine Matratze mit einer Kleinkindseite (hier weist der Zusatz „JuniorDuo“ darauf hin). Die Kleinkindseite ist weicher als die Babyseite und kann von Kleinkindern genutzt werden, deren Knochen bereits fester sind. Sie schlafen dann auf der kuschelig-weichen Seite bequemer.

Welche Matratze fürs Babybett die Richtige ist, hängt natürlich auch von der Größe ab: Bestellst du deine Babymatratze z.B. online bei Amazon, achte während der Bestellung darauf, die korrekte Größe auszuwählen. Viele Matratzen sind in den Größen 60 x 120 cm, 70 x 140 cm und 70 x 160 cm erhältlich.


Fazit

Mit diesen wichtigsten Punkten im Hinterkopf, kannst du nun selbst eine informierte Entscheidung fällen. Lies dir am besten zu jeder Matratze die Produktbeschreibung durch und die Bewertungen anderer Käufer. Lass dich aber auch nicht verrückt machen: Über Jahrhunderte ist der größte Teil der Menschheit völlig gesund aufgewachsen. Solange du eine neue Matratze kaufst, die noch nicht von den Urin- und Speichelspuren eines anderen Babys vorbelastet ist und unsere Kauftipps beherzigst, bist du auf der sicheren Seite.

Zahlreiche Tipps zu diesem Thema findest du auch auf unserer Startseite Babymatratze Test.